Geschichte


1976 hat Peter Fischer (einziger österreich-ischer Profi-Weltmeister) einen Tanzkurs für die Mitglieder der Braunauer Faschingsgesellschaft veranstaltet. An dieser 1. Tanzveranstaltung nahmen ca. 20 Paare teil.
Ab Herbst 1978 hat das Ehepaar Günter und Renate Frauendienst im Rahmen der Tanzschule Pfeifer den Tanzkurs in Braunau abgehalten. Damals schon reifte die Überlegung, einen eigenen Club zu gründen; zudem wollte man Turniere organisieren.

1980 wurde der TSC Braunau gemäß Statuten gegründet. Mitglieder waren zum großen Teil die ehemaligen Mitglieder der Braunauer Faschingsgesellschaft einschließlich mancher Absolventen des 1976 abgehaltenen Fischer-Tanzkurses.

1979/80 bestand der Club aus rund 16 – 20 Paaren. Seit 1979 wurden die Clubabende im Kolpingsaal veranstaltet. Ebenfalls 1979 gab es den ersten Ball (Debütantenball) im Kolpingsaal Braunau. Obmann Heinz Zoglauer (1980 – 1994) ebnete den Weg zur Gründung des TSC Braunau und war maßgeblich am Aufschwung und am steigenden Bekanntheitsgrad des Clubs beteiligt.

 

In den folgenden Jahren ließ der TSC Braunau weiter von sich hören.

Seit 1982 ist der TSC Braunau Mitglied des österreichischen Tanzsportverbandes. Das erste Turnier veranstaltete der Tanzsportclub Braunau im Jahre 1982; es war dies ein Bewertungsturnier unter der Leitung von Ing Kosch aus Linz.

Schon im Jahre 1983 gab es das 1. internationale Turnier in der Arbeiterkammer Braunau (dieses wurde gemeinsam mit Ing. Schücker aus Innsbruck organisiert).

Jährlich organisierte der Club die Abschlussabende der Tanzkurse für die heimischen Debütanten. Die Braunauer Kammersäle platzten öfter aus allen Nähten, wenn bis zu 100 Paare aus den Jugendkursen auftanzten.

 

Langsam begannen alle Räder ineinander zu greifen. Ab 1982 wurden die Tanzkurse von der Linzer Tanzschule Frauendienst geleitet. Man arbeitete auch im Club mit der Tanzschule Frauendienst zusammen und studierte bereits in der Anfangszeit eigene Einlagen ein.

Weitere internationale Einladungsturniere (gemeinsam mit Günter Döller aus Tullnerbach) folgten in den Jahren 1989 (in der neu errichteten Mehrzweckhalle Altheim) bzw. 1992 (in der neuen, ausverkauften Bezirkssporthalle Braunau).

Mitglieder kamen und gingen. Doch ein harter Kern prägte in dieser Zeit dem Club ein Bild auf, das heute noch besteht – als Gruppe von Menschen aus und um Braunau, die Freude am Tanzen und an der Geselligkeit hat. Feiern, Ausflüge und gemeinsame Fahrten zu auswärtigen Tanzturnieren entwickelten sich zu regelmäßigen Ereignissen. Der Club im Grenzland gewann gegenüber den etablierten Tanzvereinen in den Landeshauptstädten an Selbstbewusstsein.

Die Zusammenarbeit mit der Tanzschule Frauendienst wurde weiter ausgebaut, so dass man als Team die jungen Braunauer an das Tanzen heranführte.

1994 wurde Heinz Zoglauer von Obfrau Dorli Kuntner (1994 – 2003) abgelöst. Die Obmannschaft von Dorli Kuntner war geprägt von der Entwicklung des reinen Gesellschaftstanzclubs zum Gesellschafts- und Turniertanzclub Braunau.

1989 sollte es noch keiner wissen, aber in diesem Jahr traten zwei wesentliche Neumitglieder in den Club ein. Der damals 17jährige Alexander Zaglmaier und die 13jährige Nicole Kuntner.

Seit 1992 tanzt das national wie international erfolgreiche Tanzpaar Alexander Zaglmaier und Nicole Kuntner für den TSC Braunau. Während sich die beiden in den neunziger Jahren zu einem Spitzenpaar im österreichischen Turniertanzsport entwickelten, brachten sie auch frischen Wind in den mittlerweile routinierten Betrieb des TSC. Mit viel Engagement erneuerten sie alte Programme.

Zudem wurde seit 1996 ein Hauptaugenmerk auf die Entwicklung des Kinder- und Jugendtanzens gelegt. Die Paare Florian Hagn/Carina Riegler sowie Manuel Lutz/Cornelia Hocke gehörten zu den besten Schülerpaaren Österreichs und errangen viele Erfolge für den TSC Braunau.
Leider ist Florian im Jahr 2004 tödlich verunglückt. Manuel Lutz / Cornelia Hocke haben ihre erfolgreiche Arbeit, durch einen Ortswechsel bedingt, bei einem anderen oö. Tanzsportclub fortgesetzt.

Die Erfahrung mit Turnieren führte im letzten Jahrzehnt
nahezu alle 1 bis 2 Jahre zu einem kleineren oder größeren Wettkampf,
wodurch der TSC-Braunau immer öfter in den lokalen und regionalen Medien Beachtung fand. Gleichzeitig etablierte sich ein Clubturnier.

Zur Jahrtausendwende stand dem Club eine Modernisierung bevor. Ein neues Outfit, eine neue Organisationsstruktur, neue Aufgabenverteilungen und die Suche nach neuen Partnern rüsteten den Verein für die Zukunft und brachten eine Schwung neuer Mitglieder.

Zum 25jährigen Jubiläum im Jahr 2003 betraute der ÖTSV den TSC mit der Durchführung der Staatsmeisterschaft über 10 Tänze. Damit brachte der Braunauer Tanzclub ein nationales Sportereignis der Extraklasse in die Bezirksstadt.

Im Jahr 2003 wurde Alexander Zaglmaier Präsident des TSC Braunau. Die fortgesetzten tänzerischen Erfolge von Nicki und Alex führten dazu, dass der Amateurstatus aufgegeben wurde und die beiden dem Profilager beitraten. Aus diesem Grund war Alex im Jahr 2005 allerdings gezwungen, die Präsidentschaft wieder abzugeben.

 

Seit dieser Zeit fungieren Nicki und Alex als offizielle Trainer des TSC Braunau.

Seine Nachfolge als Präsidentin für den Zeitraum 2005 bis 2009 trat – trotz erheblicher beruflicher Verpflichtungen – die vielfach bewährte und charmante langjährige frühere Obfrau Dorli Kuntner an.

Nach mehr als 25 Jahren enger Zusammenarbeit mit dem TSC Braunau haben sich die Inhaber der Tanzschule Frauendienst im Jahr 2007 in die wohlverdiente Pension verabschiedet.

Nach erfolgreicher Absolvierung der umfangreichen Tanzlehrerausbildung durch Nicki und Alex sind die beiden in die tänzerischen „Fußstapfen“ des Ehepaares Frauendienst getreten und führen seither als Tanzschule Nicole Kuntner / Alexander Zaglmaier bereits eine Menge junger Leute in die Kunst des Gesellschaftstanzes ein, sei es Standard, Latein oder ein aktueller Modetanz.
Sowohl Nicki als auch Alex haben in den Jahren 2006, 2007, 2008 und 2009 große Erfolge als Promi-Tanzlehrer vor hunderttausenden von Zusehern in der ORF-Show „Dancing Stars“ erzielt. Im Jahr 2008 wurden ihre jeweiligen Promi-Partner Sieger bzw. Zweitplacierte der Show. Riesige Erfolge für Nicki und Alex aus Braunau! Wer hätte das im Jahr 1989 gedacht, als die 13jährige Nicole und der 17jährige Alex beim kleinen Braunauer Tanzsportclub die Begeisterung für das Tanzen entdeckt haben …

Im Jahr 2009 kam es zu dem seit längerem geplanten Generationenwechsel in der Führung des TSC Braunau: der bereits als stellvertretender Obmann fungierende Günter Rödhammer wurde von der Mitgliederversammlung zum neuen Präsidenten gewählt.

Bei den in den Jahren 2011, 2013, 2015 und 2017 durchgeführten Neuwahlen des Präsidiums wurde Günter Rödhammer neuerlich als Präsident gewählt.